Echo Spot im Test

Echo Spot – Jetzt bei Amazon erhältlich

Amazon Echo Spot

Der Amazon Echo Spot ist der neuste Zuwachs in der Amazon Echo Familie. Für 129€ kommt der Echo Spot nach Hause. In den Farben weiß oder schwarz ist die kleine Halbkugel erhältlich. Verbaut ist eine Kamera in Kombination mit einem runden 2,5-Zoll-Touch-Display (64 mm). Eingebaut sind Anschlüsse für Strom und Lautsprecher. Drei Tasten für Lauter, Leiser und Mikrofon/Kamera an oder aus finden sich auf der Rückseite des Gerätes. Ein 36 mm Hochtonlautsprecher sorgt für den Klang. Die Einrichtung kann per Alexa-App. oder über den Echo Spot erfolgen. WLAN und Bluetooth sind vorhanden. 

Der erste Test

Im ersten Test hat mir der Echo Spot sehr gefallen. Die Ersteinrichtung war in Kürze erledigt. Alle WLAN-Netze wurden im 2,4 GHz oder 5 GHz Amazon Echo SpotFrequenzband sofort gefunden. Nach Auswahl des gewünschten WLAN’s wird als erstes die Firmware aktualisiert. Ein kurzes Video zur Einführung wird abgespielt. In den Einstellungen auf dem Display mit dem Finger von Oben nach Unten streichen. Jetzt kann ausgewählt werden, in welchem Design das Display erscheinen soll. Verschiedene Zifferblätter stehen zur  Auswahl. Analog oder Digital. Benachrichtigungen, anstehende Termine, Erinnerungen, Trending Stories oder Drop In können angezeigt werden. Helligkeit oder Nachtmodus werden über die Uhrzeit  eingerichtet. Wichtig: Die Kamera kann dauerhaft ausgeschaltet werden.

Der Sound

Der Sound des Echo Spot ist natürlich nicht mit dem des großen Echo oder mit dem des Echo Show vergleichbar. Erst recht nicht dem einer Box von Sonos oder Teufel. Aber im Vergleich zu dem des Echo Dot oder des Vobot ist der Klang deutlich besser. Ein bisschen Musik zum Einschlafen lässt sich bequem damit anhören. Hörspiele oder Hörbücher klingen mit dem Echo Spot angenehm. Für noch mehr Hörgenuss bleibt ja immer noch die Möglichkeit, eine Box per Klinkenkabel oder Bluetooth anzuschließen.

Das Display

Der Echo Spot bringt eine Vielzahl von  Zifferblättern ab Werk mit. Mit dem letzten Firmware-Update kamen auch neue Designs für analoge oder  digitale hinzu. So z.B. eine schöne Holz- oder Schallplatten Optik. Hoffentlich kommen mit weiteren Updates auch weitere Zifferblätter hinzu.  Alle Änderungen, wie auch die der Zeitzone, können bequem im Einstellungsmenü verändert werden. Eine Ansicht der verschiedenen Zifferblättern habe ich am Ende des Artikels in einer Bildergalerie hinzugefügt.
Das kleine runde Display ist natürlich nicht für die Wiedergabe eines Videos oder Films gedacht, da relativ viel des Bildes abgeschnitten wird. Aber um sich kurz die Tagesschau in 100 Sekunden anzusehen reicht es aber völlig aus. Schön ist auch, das das Display so eingestellt werden kann, das keine „Trending-Storys“ oder „Versuchen Sie: Alexa…“ ständig erscheinen. Wenn gewünscht, zeigt der Echo Spot einfach nur die Uhrzeit wie ein gewöhnlicher  Wecker an.

Fazit

Der als Wecker-Ersatz geeigneter Echo hat ein stylisches Design. Der Preis von 129 € ist relativ hoch. Aber deutlich besser geeignet für das Schlafzimmer oder Bad als der des Vobot. Es ist die günstigste Möglichkeit um an einen Amazon Echo mit Display heran zu kommen. Die Kamera läßt sich nur softwareseitig ausschalten. Ein mechanischer Schiebeschalter oder eine Klappe wären hier geeigneter gewesen. Das Netzkabel ist schön lang. Die Helligkeit kann nach eigenen Bedürfnissen eingestellt werden und der Klang ist akzeptabel. Das Gerät macht Spaß und ich würde es mir wieder kaufen.

Bildergalerie

Hier eine kleine Auswahl an auswählbaren Display Einstellungen:

 

4703total visits,5visits today